E-Mail-Dienstanbieter

Über E-Mail-Dienstanbieter

Ein E-Mail-Dienstanbieter (ESP) ist eine Dienstleistungsorganisation, die transaktionale und/oder Marketing-E-Mail-Dienste bietet. Die meisten ESPs verfügen über Funktionen, die es Kunden ermöglichen:

  • Hochladen und Pflegen von Abonnentenlisten
  • Planen und Versenden von Marketingkampagnen
  • Verwalten von transaktionalen E-Mails
  • Verbesserung der E-Mail-Zustellbarkeit
  • Überwachen der Statistiken Ihrer E-Mail-Kampagnen

Ein ESP kann E-Mail-Dienste über eine Benutzeroberfläche (UI) bereitstellen, oder auch ein SMTP-Dienstanbieter sein.

Mit Enalyzer können Sie zwei Standard-ESPs verwenden: SendGrid (basiert in den USA) und Mailjet (basiert in der EU). Wenn keiner von diesen für Sie ansprechend ist oder Ihren Bedürfnissen entspricht, können Sie einen benutzerdefinierten Anbieter hinzufügen. Für weitere Informationen über das Hosting der ESPs besuchen Sie bitte die Datenverarbeitungsvereinbarung von Enalyzer Anhang 5.

Schließlich können Sie den ESP für persönliche Konten und gesamte Organisationen ändern.

ESP für persönliche Konten

Um den Standard-ESP für Ihr persönliches Konto festzulegen, müssen Sie:

  1. Klicken Sie oben rechts auf dem Bildschirm auf Ihren Namen und wählen Sie Konto.
  2. Klicken Sie im Seitenmenü auf Email-Status. Falls das Menü geschlossen ist, klicken Sie zuerst auf das Menüsymbol (BurgerMenu.png), um es zu öffnen.
  3. Unter Email-Einstellungen sehen Sie Ihren aktuellen Anbieter. Klicken Sie darauf, um ihn zu ändern.
  4. Wählen Sie zwischen SendGrid, Mailjet und individuellem Email-Anbieter.

Alle Ihre Emails werden nun über den angegebenen Anbieter versendet.

ESP für Organisationen

Um den standardmäßigen ESP für Ihre Organisation festzulegen, müssen Sie der Administrator der Organisation sein. Sobald Sie die Einstellung aktivieren, werden alle persönlichen Kontoeinstellungen der Mitglieder außer Kraft gesetzt.

Um den standardmäßigen ESP für Ihre Organisation festzulegen, müssen Sie:

  1. Klicken Sie oben rechts auf dem Bildschirm auf Ihren Namen und wählen Sie Organisation.
  2. Wählen Sie im Seitenmenü Einstellungen.
  3. Klicken Sie auf Email-Anbieter auswählen.
  4. Wählen Sie zwischen SendGrid, Mailjet und benutzerdefinierter Email-Anbieter.
  5. Aktivieren Sie schließlich die Einstellung Email-Anbieter der Organisation.

Alle Ihre E-Mails werden nun über den angegebenen Anbieter gesendet.

Eigener E-Mail-Anbieter

Mit Enalyzer können Sie Ihren eigenen E-Mail-Anbieter verwenden, um alle Enalyzer-E-Mails zu verwalten. Sie können einen eigenen E-Mail-Anbieter für Ihr persönliches Konto und Ihre Organisation festlegen. Um dies einzurichten, müssen Sie lediglich den SMTP-Host angeben, den Sie beim Senden von E-Mails verwenden werden. 

SMTP bewegt Ihre E-Mail in und über Netzwerke, damit Ihre Kommunikation am richtigen Computer und E-Mail-Eingang endet. Das alles passiert hinter den Kulissen, und wir müssen SMTP nicht verstehen oder bedienen.

Ob Sie einen eigenen E-Mail-Anbieter für Ihre Organisation/Ihr persönliches Konto verwenden möchten, wenn Sie es einrichten, müssen Sie:

  1. Wählen Sie eigenen E-Mail-Anbieter
  2. Geben Sie die folgenden Informationen an:
    • Server-URL
    • Server-Port
    • Die "Von"-Adresse, die Sie verwenden werden
    • Benutzername & Passwort
  3. Klicken Sie auf den Testverbindung Knopf
  4. Sie erhalten eine Test-E-Mail, wenn der Test erfolgreich war.

Outlook, Gmail und ähnliche Anbieter unterstützen keine "Massen"-E-Mail-Versendungen und werden daher nicht unterstützt. Es können nur Server mit SMTP-Zugang verwendet werden.

Wenn Sie einen eigenen E-Mail-Anbieter verwenden, wird Enalyzer keine zurückgesendeten E-Mails an Antwortende protokollieren.

Möglicherweise haben Sie Sicherheitsmaßnahmen implementiert, die nur genehmigten IP-Adressen erlauben, sich mit Ihrem SMTP-Server zu verbinden. Dies ist die Liste der IP-Adressen, die für die Verbindung zu Ihrem SMTP-Server verwendet werden: 

20.67.184.104
20.67.185.55
20.67.185.96
20.67.185.153
20.67.185.206
20.67.185.221
20.50.64.12
51.104.183.88
51.104.183.94
51.104.183.101
51.104.183.103
51.104.183.106
51.104.183.115
51.104.183.229
20.54.48.95
20.54.48.105
20.54.48.113
20.54.48.122
20.54.48.130
20.67.185.228
20.67.185.250
20.67.186.42
20.67.186.48
20.67.186.50
20.67.186.64
20.54.48.159
20.54.48.196
20.54.48.210
20.54.48.219
20.54.48.241
20.54.49.10
20.82.255.51
20.82.255.56
20.82.255.101
20.82.255.129
20.82.255.139
20.82.255.167
20.50.64.27
20.82.254.214
20.82.254.221
20.82.254.235
20.82.254.240
20.82.254.248
20.82.253.47
20.82.255.14
20.82.255.18
20.82.255.22
20.82.255.26
20.82.254.161
20.82.255.47
20.82.255.171
20.82.254.30
20.82.255.159
20.82.255.191
20.82.254.162
20.82.254.156
20.82.254.69
20.82.255.211
20.82.255.231
20.82.255.238
20.82.255.249
20.82.255.255

 

Liste der E-Mails

Die mit dem angegebenen ESP gesendeten E-Mails sind:

  • E-Mail-Einladungen: manuell & Automatisierungen
  • E-Mail-Erinnerungen: manuell & geplant
  • Antwort-Quittungen
  • Einladungen zur Organisation
  • Einladungen zu Arbeitsräume
  • Kategorie-Benachrichtigungen
  • System-Benachrichtigungen

Whitelisting von ESPs

Wenn keines davon für Sie ansprechend oder Ihren Bedürfnissen entsprechend ist, können Sie einen individuellen Anbieter hinzufügen. Weitere Informationen zur Hosting der ESPs finden Sie bitte in der Enalyzer Datenverarbeitungsvereinbarung Anhang 5.

Wenn Sie einen unserer zwei standardmäßigen E-Mail-Dienstanbieter (ESP) verwenden: SendGrid (mit Sitz in den USA) und Mailjet (mit Sitz in der EU), kann Ihre IT-Abteilung diese zur Whitelist hinzufügen, um die Zustellung von Einladungen und Erinnerungs-E-Mails zu gewährleisten, die von Enalyzer an Ihre Organisation gesendet werden.

Unsere E-Mail-Domains zur Whitelist hinzufügen:

  • Für Sendgrid:
    • mail.enalyzer.com
  • Für Mailjet:
    • mail02.enalyzer.com

Alternativ können Sie auch den Hostnamen sendgrid.net (bei Verwendung von SendGrid) oder mailjet.com (bei Verwendung von Mailjet) zur Whitelist hinzufügen. Es ist nicht erforderlich, spezifische IP-Bereiche zur Whitelist hinzuzufügen, da diese sich ändern können.

Wenn Sie sich für einen individuellen E-Mail-Anbieter entschieden haben, sollten Sie stattdessen diesen zur Whitelist hinzufügen.

War dieser Beitrag hilfreich?

1 von 2 fanden dies hilfreich